Integrierte Modellierung von gesellschaftlichen und ökosystemaren Stoff- und Materialflüssen

Ein neues Modell zur Simulation von Zukunftsszenarien soll die Gemeinde Reichraming bei der Suche nach nachhaltigen Entwicklungsoptionen unterstützen.

Inhalte und Ziele des Projekts

Seit Herbst 2005 arbeiten Sozial- und NaturwissenschaftlerInnen an einem integrierten Modell (SERD) zur Simulation von Veränderungen der gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und ökologischen Stoffflüsse in einer Region. Dieses neuartige Modell soll sowohl einen Blick in die Zukunft als auch die Rekonstruktion vergangener Zustände erlauben. Als Modellregion wurde die Gemeinde Reichraming in der oberösterreichischen Eisenwurzen gewählt.

 

Bereits das Design des Modells erfolgt unter Einbeziehung der ansässigen Bevölkerung. Bei der anschließenden Erarbeitung von Optionen für eine nachhaltigere Entwicklung der Region mit Hilfe dieses Modells kommt den lokalen AkteurInnen wiederum eine bedeutende Rolle zu. Gemeinsam mit den ForscherInnen entwickeln sie Szenarien, die zur Verbesserung der Einkommensmöglichkeiten und zum Hintanhalten des Verwaldungsprozesses führen.